Eine Festbrennstoffheizung unterscheidet sich von konventionellen Heizkesseln im Wesentlichen durch den Brennstoff. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen werden hier Festbrennstoffe wie etwa Holzpellets, die weitestgehend aus Abfällen der Holzindustrie und der Forstwirtschaft hergestellt werden.

Trotz latent steigender Brennstoffkosten sind etwa Pelletheizungen nicht nur aus ökologischer Sicht, sondern auch in pekuniärer Hinsicht eine sinnvolle Alternative zu Öl und Gas. Die Funktionsweise einer Pelletheizung ist einfach. Wird Wärmeenergie abgerufen, so werden über geeignete technische Vorrichtungen, etwa eine Förderschnecke aus einem Lagerbehälter in den Kessel befördert. Hier werden diese dann automatisch gezündet und über eine optimierte Regelungstechnik sauber und effizient verbrannt. Die entstehenden Verbrennungsgase werden durch einen Wärmetauscher geleitet, der das Heizwasser erhitzt und nutzbar macht. Vor dem Hintergrund des Klimawandels ist es geboten, die Nutzung fossiler Brennstoffe wie Öl oder Gas zu vermeiden oder zumindest deutlich zu reduzieren. Festbrennstoffe auf Holzbasis verhalten sich klimaneutral, denn genau wie beim Kaminofen wird bei der Verbrennung lediglich die Menge an CO2 freigesetzt, die im Wachstum der Pflanzen durch diese aufgenommen wurde. Eine Festbrennstoffheizung ist somit eine sehr umweltfreundliche Möglichkeit, den CO2 Ausstoß zu mindern.

Eine Festbrennstoffheizung in bedarfsgerechter Skalierung kann eine sinnvolle Alternative zu anderen Heizsystemen darstellen. Wir verbauen technisch ausgereifte Systeme unseres Partners und Pioniers für regenerative Energien und Solarenergie Wagner Solar.

Wenn Sie sich für eine Festbrennstoffheizung oder Pelletheizung interessieren, dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Wir beraten fachlich fundiert und ganzheitlich, damit Sie in der energetischen Gesamtbetrachtung die besten Einsparungseffekte erzielen.

Share